Tipp 8: Dein Anschreiben – das geht nicht!

bild_8

Eine perfekte Rechtschreibung und Grammatik ist das A und O jedes Bewerbungs-Anschreibens. Denn auch wenn du auf WhatsApp und Co. lässig im Dialekt kommunizierst oder der Einfachheit halber immer alles klein schreibst – im Bewerbungs-Text muss alles perfekt sein.

Hier kann dich schon ein einziger böser Fehler aus dem Rennen um die Lehrstelle werfen. Also: Rechtschreibprogramm drüber laufen lassen und am besten noch die komplette Bewerbung von zwei Leuten Korrekturlesen lassen. Auch dann, wenn du ein Deutsch-Ass sein solltest. Denn einen kleinen Fehler übersieht man schnell einmal.

Du willst deine Bewerbung per Mail verschicken? Gute Idee! Solltest du aber nur eine Mailadresse wie kampftrinker@web.at oder partychick@gmx.at besitzen, dann leg dir schnell einen neuen Absender an. Am besten und einfachsten mit deinem Vor- und Nachnamen – ganz ohne Party, Bier und sonstiger Peinlichkeiten.

Dein Karriere-Coach

An verschiedene Firmen ein und dasselbe Anschreiben zu versenden, spart Zeit. Das mag sein – doch kannst du dir die Mühe für den Versand dann gleich ganz sparen. Ein immer wieder kopierter Text ohne jeglichen Bezug zum Unternehmen und ohne Beweggründe, warum du genau hier deine Lehre machen möchtest, wandert sofort in den (virtuellen) Mülleimer der Personalabteilung. Denn Unternehmen suchen keine 08/15-Lehrlinge, sondern junge Leute, die Einsatz und Engagement zeigen – und das fängt bereits beim Anschreiben an.

Der Karriere-Coach kann dir helfen: Von der Musterbewerbung bis zum Zusammenstellen der benötigten Unterlagen – hier erfährst du alles, was wichtig ist!