Vorarlberger Lehrlingszahlen gehen wieder nach oben

Die duale Ausbildung bleibt weiterhin die wichtigste Ausbildungsschiene der Jugendlichen Vorarlbergs. Ende 2017 standen 7.028 Lehrlinge in Ausbildung. Das ist ein Plus von 0,8 Prozent gegenüber dem Jahr 2016.

Die aktuellen Zahlen weisen auf eine Stabilisierung der Lehrlingszahlen hin. „Das ist erfreulich, denn es gelingt uns trotz demografischer Herausforderungen, den Anteil der Jugendlichen, die sich für eine Lehre entscheiden, weiterhin hoch zu halten“, sagt Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Jenny.

Zuwachs auch bei den Lehrlingen im ersten Lehrjahr
Auch die Zahl der Lehrlinge im ersten Lehrjahr hat sich weiter gesteigert. 2.279 Jugendliche bedeuten ein Plus von 1,6 Prozent. Die Lehreintritte, gemessen an den 15-Jährigen, liegen bei 52,8 Prozent, ein Spitzenwert im Vergleich mit anderen Bundesländern und zugleich der höchste Wert der vergangenen vier Jahre.

Unter anderem führten Maßnahmen und Aktivitäten im Flüchtlingsbereich zu einer merklichen Steigerung der Lehrlinge mit Nicht-österreichischer Staatsbürgerschaft. Waren es 2016 noch 777 Personen, erhöhte sich 2017 die Zahl um 52 auf 926 Jugendliche.

grafik

Metalltechniker und Einzelhandelskauffrau weit oben
In der Beliebtheitsskala ganz oben ist bei den männlichen Jugendlichen der Beruf Metalltechniker, bei weiblichen Lehrlingen befindet sich der Beruf Einzelhandelskauffrau an erster Stelle. Bei den weiblichen Lehrlingen konzentriert sich die Ausbildung weiterhin auf einige wenige Lehrberufe; fast die Hälfte aller weiblichen Lehrlinge wird in vier Lehrberufen ausgebildet.

Die Zahl der Ausbildungsbetriebe hat sich von 1.883 auf 1.874 leicht reduziert. Dazu Christoph Jenny: „Die Entwicklung der Betriebe und deren Struktur zeigen, dass fast die Hälfte der Betriebe überhaupt nur einen Lehrling ausbilden. Diese kleinen Unternehmen tun sich im Wettbewerb um die Jugendlichen am schwersten und finden oft keine geeigneten Kandidaten und fallen dann aus der Lehrlingsausbildung heraus.“

  • Ende 2017 standen 7.028 Lehrlinge in Ausbildung. Das bedeutet ein Plus von 0,77 Prozent zum Vorjahr
  • 118 Personen absolvieren ihre Ausbildung gemäß § 8b(2) Berufsausbildungsgesetz in der sogenannten Teilqualifikation.
  • Im Jahr 2017 wurden 3.433 neue Lehrverträge abgeschlossen.
  • 35,41 Prozent der Lehrlinge kommen aus der Polytechnischen Schule 39,67 Prozent. aus der neuen Mittelschule, der Haupt- oder Sonstigen Schulen, 24,92 Prozent aus BMS, BHS und AHS.
  • 46,06 Prozent der Lehrlinge werden im Gewerbe und Handwerk ausgebildet.
  • Der Ausländeranteil bei den Lehrlingen ist mit 13,18 Prozent etwas höher als im Vorjahr.
  • 1.874 Betriebe bilden Lehrlinge aus. Davon sind 127 Unternehmen aus einem Bereich außerhalb der Wirtschaftskammer.

grafuj-2